Aktuelle Hinweise  

 

 

 

 Umfangreicher Artikel zu gesundheitlichen Aspekten und den Reizen des Rennrad-Fahrens auf der HP der Radsport-Abteilung:

http://ats-hohenlimburg-nahmer-radsport.de/

 

 

   

Mesekendahl2019 1 500

Die traditionelle Silvester-Ausfahrt des ATS und der Windschattenkumpel startete an der Adler-Turnhalle. Trotz des nasskalten Wetters versammelten sich 40 Biker und Bikerinnen - technisch und kleidungsmäßig bestens ausgerüstet. Ziel war wie jedes Jahr das Wildgehege in Mesekendahl. Über steile und matschige Waldwege mit teilweise abgrundtiefem Schlamm war das Ziel in etwa eineinhalb Stunden erreicht. In und vor der Hütte in Mesekendahl gab es ein reichhaltiges Angebot von der Bratwurst über Kuchen und Kaffee bis zum Glühwein zu zivielen Preisen. Sogar an wärmende Feuerschalen hatte der Wirt gedacht, da ja nicht alle in der Hütte einen Platz fanden. Vor Ort wurden sage und schreibe 47 Bikes gezählt - einige waren noch unterwegs dazu gestoßen. Nach dem wärmenden Imbiss und dem Austausch der Heldentaten des abgelaufenen Jahres ging es zurück über Nahmer Straße Richtung Adler. Man munkelt, dass einige das als kleines Abschlussrennen auffassten - wer war zuerst zurück am Adler?

Allen von dieser Stelle auch einen guten, gesunden und erfolgreichen Start in die 20er Jahre

wünscht der Webmaster!

 Pokaltrger2019

Der diesjährige Jahresabschluss war mit 40 Teilnehmern gut besucht. Unser Leiter Klaus Even warf einen Blick auf die Aktivitäten des zurückliegenden Jahres. Bei der Vielzahl der Aktivitäten darf hervorgehoben werden, dass es in diesem Jahr keine Unfälle bei den gemeinsamen Fahrten gab!

Die Mountainbike-Fraktion darf auf einen stabilen Stamm von etwa 20 Aktiven bauen. Bei der Rennradabteilung gibt es einen leichten Abwärtstrend, was die Trainingsbeteiligung angeht.

Besondere Aktivitäten und Leistungen wurden durch die traditionellen Pokale gewürdigt. In der Punktewertung der Radtouristik war Nadja Wohllaib die Fleißigste und sammelte die meisten Kilometer. Den Mountainbike-Pokal verdiente sich Gero Schönfelder für seine besondere Sprintfähigkeit am Berg, die er beim P-Weg mit der Bestzeit unter Beweis stellte. Über den Rennradpokal darf sich Steffi Golüke freuen, sie war bei drei großen Jedermann-Rennen mit guten Platzierungen am Start. Dieses Jahr: Frauen-Power überwiegt!

Poggel 500

Die Enduro World Series ist das hochklassigste Rennen im Enduro-Mountainbike-Sport. Die Serie beinhaltete im Jahre 2018 acht Rennen, von denen fünf in Europa und drei in Süd- bzw. Nordamerika stattgefunden haben. An zwei der europäischen Rennen habe ich teilgenommen, nämlich in Olargues - Montagnes du Caroux, Frankreich und in Finale Ligure, Italien in der Challenger-Klasse.

In Finale Ligure fand mein letztes Rennen in dieser Saison statt. Der Start dieses Wettbewerbs, mit Fahrern vieler Nationen, erfolgte bei noch sehr angenehmen Temperaturen auf der Strandpromenade von Finale Ligure. Es erwartete uns ein Renntag, bei dem es 53.6 km und 1.744 hm zu bewältigen galt. Gewertet wird bei Enduro-Rennen jedoch nicht die gesamte Strecke, sondern nur einzelne Abschnitte, sogenannte Stages.

Auf Stage 1 ereilte mich gleich ein technisches Problem: Gleich zu Beginn verbog ich mir das Schaltwerk, da es ungünstig in einer Technik-Passage von einem Stein getroffen wurde. Den folgenden Uphill musste ich deshalb leider zu Fuß erledigen. Den Rest der Stage versuchte ich möglichst viel Geschwindigkeit mitzunehmen. Am Ende von Stage 1 richtete ich, so gut es ging, mein Schaltwerk und machte mich auf den langen Anstieg zu Stage 2. Stage 2 war zwar ein flacher, aber durch äußerst steinige Passagen schwer zu beschleunigender Trail. Danach stand in der prallen Mittagssonne der sehr schweißtreibende Anstieg zu Stage 3 bevor. Diese Stage lag mir. Der Trail begann auf griffigem Waldboden, der sich im weiteren Verlauf zu einer Mischung aus Felsen und Geröll entwickelte. Hier gelang es mir, einige Plätze gut zu machen. Den Abschluss bildete der wahrscheinlich bekannteste Trail dieser Region, der “DH-Men“. Der Anfang ist eher flowig, mit kleinen Kurven und leichten Uphills. Im Verlaufe des Trails wird es dann zunehmend ruppiger, so dass man die durchaus wunderbare Aussicht auf das Meer nicht genießen kann. Am Ende erreichte ich in Finale Ligure Platz 35 und freue mich auf eine Fortsetzung im Jahre 2019.

Rennbericht von Jan C. Poggel

Hier ein Link zu der Veranstaltung: http://www.enduroworldseries.com/event/bluegrass-finale-enduro-powered-by-sram

Dresden Start Auss 650

Die RennradlerInnen des ATS waren auf einer 6-tägigen Tour in Deutschlands Osten

Interessanter Bericht auf der Homepage der Radsportabteilung:

www.ats-hohenlimburg-nahmer-radsport.de

Unsere Radsportabteilung fährt sowohl Mountainbike als auch Rennrad.


Im Sommer wird in 2-3 Leistungsklassen trainiert. Ambitionierte Radfahrer und auch Breitensportler und Genussfahrer sollen auf ihre Kosten kommen.
Die Radfahrer haben ihre eigene Homepage, auf der sie sich darstellen und über die sie sich organisieren:


www.ats-hohenlimburg-nahmer-radsport.de

Michael PWEG 2018

 

   
© ALLROUNDER